Immobilienverrentung: Modelle, Vorteile und Nachteile

Wer im eigenen Haus wohnt und dieses womöglich abgezahlt hat, kann seinen Ruhestand ohne Sorgen genießen – vorausgesetzt, er hat genügend finanzielle Mittel. Für viele reicht die reguläre Rente jedoch nicht aus. Und das trübt dann doch die Perspektiven. Die Immobilienverrentung ist dafür eine mögliche Lösung. Denn mit der – kurz genannt – Immobilienrente machen Sie einen Teil oder das gesamte Kapital flüssig, das in Ihrer Immobilie steckt.

Immobilienrente: mehrere Varianten mit Vor- und Nachteilen

Eine Immobilienrente ist besonders interessant, wenn keine Erben folgen – und risikofrei mehr Geld benötigt wird. Die beiden Hauptziele finanzielle Unabhängigkeit und Wohnen in den eigenen vier Wänden finden so gemeinsam ein Dach. Es gibt mehrere Formen der Immobilienrente – welche davon am besten zu Ihnen passt, hängt von Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen ab und vor allem, ob Sie eventuell die Immobilie noch vererben möchten.

Immobilienrente: lieber gut beraten lassen

Die Immobilienrente ist eine Option, die aktuell im Trend liegt. Oft scheut aber gerade die ältere Generation davor zurück, mangels richtiger und verlässlicher Information, ihre Chancen auf mehr Finanzspielraum mit der Immobilienrente zu nutzen. Einen roten Faden gibt daher der folgende Überblick in unserem Brock Blog – lesen Sie weiter…


Die Immobilienrente liegt im Trend: lebenslanges Wohnrecht, mehr Geld im Portemonnaie. Wer sich informiert, nutzt mit der Immobilienrente eine vorteilhafte Form der Altersvorsorge.


Der rote Faden: 4 Optionen

Das Wichtigste zuerst: die Leibrente ist für die meisten Eigentümer die sinnvollste Option der Immobilienrente. Denn mit der Leibrente können sowohl das lebenslange Wohnrecht als auch eine fixe Zahlung einer monatlichen Summe zuverlässig vereinbart werden.

Das einzige Risiko dieser Immobilienrente: bei einem früheren Ableben erhält der Käufer Ihrer Immobilie einen günstigeren Gesamtpreis. Denn die monatliche Auszahlung fällt für diesen dann weg. Allerdings kann man auch hier Ausnahmen vereinbaren.


Viele weitere Details zur Immobilienrente lesen Sie unter unser 2-teiligen Serie speziell zu dem Modell der Leibrente:

Immobilien-Leibrente: Nutzen Sie Ihre Immobilie wirtschaftlich im Alter – bei lebenslangem Wohnrecht und 
Teil #2: Die Details zur Immobilien-Leibrente


Außer der für viele günstigen Option der Leibrente – und deren Varianten – gibt es grundsätzlich die folgenden weiteren Modelle:

  1. Umkehrhypothek als Immobilienrente: Hier beleihen Sie Ihre Immobilie bloß – im Gegensatz zu allen anderen Modellen mit Verkauf. Ihr Wohnrecht müssen Sie nicht vertraglich absichern, da Sie auf Ihre Immobilie nur ein Darlehen aufnehmen. Allerdings übernimmt auch niemand Kosten für Reparaturen oder Instandhaltungsarbeiten wie etwa bei der Leibrente.
  2. Teilverkauf als Immobilienrente: Sie vereinbaren einen prozentualen Anteil, bei dem Sie das Wohnrecht – zuverlässig per Notar abgesichert vereinbaren. Sie erhalten dafür einen Kaufpreis. Natürlich haben Sie gegenüber dem Verkauf der ganzen Immobilie weniger Geld in der Tasche.
  3. Nießbrauch als Immobilienrente: Hier verkaufen Sie Ihre Immobilie mit Grundbucheintrag, behalten aber das Nießbrauchrecht – und erhalten in der Regel eine Einmalzahlung. Der Nießbrauch verlangt eine eingehende Beschäftigung mit den einzelnen Rechten und Pflichten, die hier komplex ausfallen können. Nachteil: hier kommt es sehr auf eine kundige, feine Abstimmung an, um für sich Vorteile zu nutzen.

Sie sind im Ruhestand und möchten als Eigentümer einer Immobilie mehr Geld fürs Leben haben – bei lebenslangem Wohnrecht? Lesen sie mehr zu den Details der Leibrente unter Immobilien-Leibrente: Nutzen Sie Ihre Immobilie wirtschaftlich im Alter – bei lebenslangem Wohnrecht


Vorteile Ihrer Immobilienrente – das Wichtigste

Ob für Ihre Situation die Immobilienrente eine Option ist, hängt von Vor- und Nachteilen ab. Hier sind die wichtigsten Vor-, aber auch einige zu berücksichtigende Nachteile der Immobilienverrentung im Ruhestand.

  1. Sie wohnen in Ihrem Eigenheim – in gewohnter Umgebung.
  2. Sie haben – monatlich oder per Einmalzahlung – mehr Geld zur Verfügung.
  3. Sie sind mit einer Alternative der Altersvorsorge im Alter abgesichert.
  4. Viele Details lassen sich per Vertrag individuell für Ihre Situation anpassen und vereinbaren.

Nachteile der Immobilienrente

  1. Nach einem vollständigen Verkauf kann die Immobilie nicht mehr vererbt werden.
  2. Je nach Ihrem Lebensalter und dem Wert Ihrer Immobilie fällt die Rentenzahlung Ihrer Immobilienrente weniger hoch aus, als es Ihren Wünschen entspricht.

Gerne berät Sie Volker Brock für Immobilien in Rösrath, Köln und Umgebung über Ihre Möglichkeiten zu Leibrente und Co. und erstellt ein Immobiliengutachten.


  5. November 2021
  Kategorie: Verkauf