Immobilie als Kapitalanlage – lohnt sich das als Altersvorsorge?

Wer im eigenen Haus wohnt und dieses womöglich abgezahlt hat, kann seinen Ruhestand ohne Sorgen genießen – vorausgesetzt, er hat genügend finanzielle Mittel. Für viele reicht die reguläre Rente jedoch nicht aus. Und das trübt dann doch die Perspektiven. Die Immobilienverrentung ist dafür eine mögliche

Eine Immobilie als Altersvorsorge – das Eigenheim steht auch in 2021 inoch hoch im Kurs. Im Alter nutzen Sie die Immobilie selbst und sparen die Miete. Im Vergleich zu Mietern sind das im Durchschnitt für den deutschen Rentner ca. 500 Euro pro Monat. In Ballungsräumen wie Köln und Umgebung wie Rösrath, Bergisch Gladbach oder Bensberg bis zum Doppelten.

Trotzdem hat die selbst genutzte Immobilie eben nicht nur Vorteile als Teil der Altersvorsorge neben der Rente.

Betongold als Altersvorsorge: Ihre Optionen mit einer Immobilie im Alter

Die niedrige Zinslage und die verhaltene Lust an Investitionen am Aktienmarkt machen für viele Deutsche die Immobilie auch weiterhin als Altersvorsorge attraktiv. Dabei müssen Sie unterscheiden:

  • Wollen Sie eine Immobilie in Rösrath, Köln & Umgebung selbst nutzen?
  • Wollen Sie mit der Immobilie durch Vermietung zusätzliche Mieteinnahmen im Alter erzielen
  • Wollen Sie die Immobilie z. B. in Hoffnungsthal oder Umgebung im Ruhestand mit Gewinn wieder verkaufen?

Alle drei Strategien oder ein Mix davon – zum Beispiel: Sie wohnen zuerst selbst in Ihrer Immobilie verkaufen diese anschließend – haben bestimmte Vor- und Nachteile, die Sie kennen sollten.


Rund 500,- Euro Mietkosten im Monat spart, wer im Ruhestand in der eigenen Immobilie lebt. In Ballungsräumen wie Rösrath, Köln & Umgebung auch gerne das Doppelte. Und der Staat fördert noch zusätzlich…


Immobilie für mietfreies Wohnen in Rente & Ruhestand

Neben dem Einsparen der Miete von etwa 500,- Euro oder mehr je Monat, dem Schutz vor Mieterhöhungen oder Wohnungskündigungen bietet der Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge folgende Vorteile:

  • Immobilie, Altersvorsorge – Vorteil #1: Steuervorteile
    Handwerkerkosten und haushaltsnahe Dienstleistungen können Sie bei Wohneigentum in der Steuererklärung geltend machen. Fast 6.000 Euro maximal als Steuerrückzahlung sind drin – oder ein Steuerbonus von 20 %.
  • Immobilie, Altersvorsorge – Vorteil #2: Baukindergeld
    Dieser staatliche Zuschuss für Familien und Alleinerziehende, die vom 01. Januar 2018 bis 31. März 2021 eine Immobilie gekauft haben, erhalten pro Kind und Jahr je 1.200 Euro über insgesamt 10 Jahre. Eine Familie mit 2 Kindern erhält demnach in den genannten 10 Jahren 24.000 Euro.
  • Immobilie, Altersvorsorge – Vorteil #3: Wohnungsbauprämie
    70 bzw. 140 Euro im Jahr Wohnungsbauprämie erhalten Bausparer bei Einkünften unter 35.000 bzw. 70.000 Euro.
  • Immobilie, Altersvorsorge – Vorteil #4: Riester-Förderung
    Als Wohn-Riester bekannt, zahlt dieses staatliche Programm eine jährliche Grundförderung von 175 Euro pro Antragsberechtigten. Für Kinder, die bis 2007 geboren wurden, gibt es 185 Euro Riester-Zulage. Und Kinder ab 2008 geboren erhalten 300 Euro pro Jahr. Käufer können darüber hinaus bis zu 2.100 Euro als Sonderausgabe von der Steuer absetzen. Auch die Tilgungsleistungen für das Darlehen sind absetzbar.

Brock Immobilien berät Sie rundum beim Immobilienkauf – auch wenn es um eine Immobilie im Grünen für Ihren Ruhestand geht.

Schauen Sie doch mal in unsere Immobilienangebote in Rösrath, Köln & Umgebung


Immobilie als Altersvorsorge: 90 % abbezahlt ab Rente

Damit sich der Kauf einer Immobilie als Altersvorsorge rechnet, sollte eine wichtige Bedingungen allerdings erfüllt sein: Wenigstens 90 % des Kredits sollten Sie bis zum Eintritt des Ruhestandes abbezahlt haben. Sonst drohen im Ruhestand finanzielle Engpässe.

Immobilie fürs Alter erwerben: achten Sie auf die Lage

Wie wollen Sie eigentlich im Ruhestand wohnen? Im Grünen, mit viel Ruhe, netten Nachbarn und einer guten Anbindung an Supermärkte und Ärzte sowie weitere Infrastruktur? Wie etwa in Rösrath und Umgebung. Darauf müssen Sie dann natürlich bereits beim Kauf Ihrer Immobilie achten. Denn vielleicht fällt Ihnen irgendwann Auto- oder Fahrradfahren schwer.

Manchmal geschieht es durch Trennungen oder berufsbedingte Umzüge, dass Sie nicht bis zum Ruhestand in Ihrer Immobilie leben werden. Dann eignet sich für den Immobilienverkauf natürlich eine Immobilie in Ballungsräumen mit großer Nachfrage besser.

Immobilie als Altersvorsorge: die Größe spielt eine Rolle

Wer die Immobilie im Alter bewohnen will, sollte auch darauf achten, dass sie späteren Anforderungen gerecht wird oder wenigstens umbaufähig ist. Sind die Türen breit genug? Ist der Zugang zum Haus und den anderen Räumen barrierefrei? Sie sollten die Antworten kennen.

Bedenken Sie auch die Größe der Immobilie: Einen großen Garten zu pflegen oder viele Räume sauber zu halten, erfordert Energie – oder Sie müssen jemanden dafür bezahlen. Oder lässt sich später ein Teil der Immobilie umfunktionieren? Zum Beispiel zu einer Einliegerwohnung?

Schützen Sie sich vor Risiken

Mieter müssen das nicht – Immobilieneigentümer schon: eine kaputte Heizung reparieren, neue Fenster einbauen oder ein undichtes Dach sanieren. Das alles geht ins Geld – und verursacht Kosten. Die Empfehlung lautet hier: Planen Sie je qm Wohnfläche 1 bis 2 Euro im Monat für Instandhaltung im Durchschnitt ein.

Setzen Sie deshalb für Ihre Altersvorsorge nicht alles auf die Karte einer einzigen Immobilie – streuen Sie Ihre Geldanlagen. Investieren Sie auch in Wertpapiere oder weitere Geldanlagen.

Immobilie als Altersvorsorge nutzen – Immobilienverkauf

Eine weitere Möglichkeit, per Immobilie Altersvorsorge zu betreiben, ist der Verkauf der Immobilie: Sie planen hier ein, dass der Preis für Ihre Immobilie bis zu Ihrem Renteneintritt steigt. Lesen Sie hier mehr darüber: Lohnen sich Immobilien als Kapitalanlagen?

Gerne beraten wir Sie rund um Ihre Immobilie als Altersvorsorge und nehmen eine Immobilienbewertung vor – nehmen Sie Kontakt auf unter: 02205-9479450.

  18. November 2021
  Kategorie: Aktuelles · Altersvorsorge